Ostfriesland entdecken

Nicht nur landschaftlich hat Ostfriesland einiges zu bieten. Egal ob Fahrradtour nach Greetsiel, Ausflug zur Seehundaufzuchtstation in Norddeich oder Bootstour nach Emden, Ausflüge auf die ostfriesischen Inseln, Radtouren in die kleinen Fischerorte oder Städteerkundungen in der Region – das Große Meer liegt mittendrin und ist der ideale Ausgangspunkt für Ihre Tagesausflüge. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen ein paar Vorschläge für Ihre Tagesausflüge machen und mit Bildern aus der Region ein wenig Vorfreude auf Ihren Ostfrieslandurlaub machen.

Tagesausflug in die Krummhörn | Greetsiel – Pilsum – Marienhafe

Zuallererst schlagen wir Ihnen ein Besuch im kleinen Fischerdorf Greetsiel vor, dass Sie mit dem Auto oder Fahrrad erreichen können. Neben dem Fischereihafen mit seinen traditionellen Fischkuttern, warten hier historische Windmühlen in einem urigen Dorf direkt am niedersächsischem Wattenmeer. Nur wenige Kilometer entfernt steht der bekannte Pilsumer Leuchtturm direkt am Nordseedeich. Auf dem Rückweg zum Großen Meer, an der Grenze von Südbrookmerland, können Sie mit einem Besuch im Störtebeckerturm von Marienhafe Ihre Reise mit einem Blick in die bewegte Geschichte Ostfrieslands im 14. Jahrhundert abschließen und dabei den Ausblick vom Kirchturm genießen.

Freitagsausflug zur Mühle Wiegboldsbur (April bis August)

Gerade einmal 15 Fahrradminuten ist die Mühle Wiegboldsbur von den Ferienhäusern am Großen Meer entfernt, insbesondere an jedem Freitag in der Hauptsaison lohnt sich ein Ausflug sehr. Ab 15 Uhr lädt die Teestube zu frischem Brot aus dem Steinofen, sowie Kaffee und Tee ein. Erleben Sie einen spannenden Tag mit Führungen rund um den dreistöckigen „Gallerieholländer“ in Wiegboldsbur und genießen Sie den Tag bei einer Tasse Ostfriesentee und Rosinenbrot.

Der Mühlenverein Wiegboldsbur informiert über seine Facebookseite über die aktuellen Termine und Aktivitäten.

Foto: Touristinfo Südbrookmerland

Mittwochsausflug zur „Teetied int Moormuseum“ Moordorf (April bis August)

Das Moormuseum in Moordorf zeigt in einer anschaulichen Lehmbausiedlung die Entstehungsgeschichte der ostfriesischen Moorkolonie. Nicht nur zur Teetied (immer mittwochs ab 15:00 Uhr) lädt das Mitmachmuseum in der urwüchsigen Moorlandschaft zur Erkundung der 200-jährigen Entwicklungsgeschichte ostfriesischer Besiedlung ein. Geöffnet ist das Museum in der Saison täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr. Zur Teetied hat zusätzlich das Museumskaffee geöffnet.

Aktuelle Termine und Preise finden Sie auf https://www.moormuseum-moordorf.de/

„Die alten Handwerker bei der Arbeit“ im Dörpmuseum Münkeboe (Frühlingsanfang bis 31. Oktober – Dienstag, Sonntag und Feiertage | sowie ab 01. Mai jeden ersten Samstag im Monat)

Das Dörpmuseum in Münkeboe erzählt die ostfriesische Geschichte zum anfassen.

Das Freilichtmuseum beherbergt Werkstätten, Einrichtungen, Geräte und Maschinen, die einst zur Arbeitswelt des Dorfes und seiner unmittelbaren Umgebung beigetragen haben. Im Zentrum dieses lebendigen Museums stehen eine betriebsbereite Getreidewindmühle und ein Dorfmuseumsplatz mit alter Schmiede, Stellmacherei, Gattersäge, Tante-Emma-Laden mit Bäckerei, Feldbackofen, einklassiger Dorfschule, ein Kolonistenhaus mit Blaufärberei und Druckerei und vieles mehr.

Hier können Sie buchstäblich mit den Händen spüren, mit welcher Kraft zum Beispiel ein Schmied Werkzeuge und Geräte aus glühendem Eisen herstellen musste. Nehmen Sie einen Schmiedehammer in die Hand und lassen Sie den Amboss „singen“. An den offenen Arbeitstagen (am 01. Mai jeden ersten Samstag im Monat) stehen Ihnen die „alten“ Handwerker mit Rat und Tat zur Seite und präsentieren ihr Handwerk zum mitmachen und erleben.

Das Museum ist nicht nur für Kinder immer einen Besuch Wert. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Doerpmuseums.